E-Rezept? – Können wir!

Der Startschuss für die digitale Medikamentenverordnung rückt immer näher. Am 01. Januar 2022 wird das sogenannte E-Rezept (elektronische Rezept) verpflichtend sowohl für Ärzte als auch Apotheken. Es gilt vorerst für alle Verordnungen von verschreibungs-pflichtigen Arzneimitteln für gesetzlich Versicherte. In Planung befindet sich noch die Realisierung des E-Rezeptes für Betäubungsmittel, T-Rezepte, Sprechstundenbedarf, sowie Hilfs- und Heilmittel.

Ab dem 01. Juli werden in Berlin und Brandenburg, in einer 3-monatigen Testphase die ersten E-Rezepte in Umlauf gebracht. Hierzu haben sich rund 50 Berliner Praxen angemeldet, eingelöst werden können diese aber auch in Brandenburg, wie in ihrer Robert Koch- und Fröbel-Apotheke.

Das Rezept vom Arzt wird zukünftig nur noch digital erstellt und signiert. Für Sie, als Patient wird ein Rezeptcode erstellt, den Sie mit Ihrem Smartphone abrufen oder auf Papier ausdrucken lassen. In beiden Fällen können wir, als Apotheke, über diesen Code alle wichtigen Informationen zu Ihrem Rezept einsehen. Entweder Sie kommen wie gewohnt direkt zu uns oder, ist das E-Rezept auf Ihrem Smartphone gespeichert, können Sie auch vorab Verfügbarkeit und Abholung anfragen. Sie übermitteln den Code verbindlich an uns und Ihr Medikament wird für Sie reserviert. Bei der Abholung vor Ort scannen wir Ihren Rezeptcode (Smartphone oder Papierform) und händigen Ihr Medikament aus. Was erst mal umständlich klingt soll jedoch viele Vorteile für Sie bringen. Vor allem verlorene oder unlesbare Papierrezepte könnten damit der Vergangenheit angehören.

Ihre Daten werden für alle gleich – sicher und diskret – übermittelt, unabhängig von der Krankenkasse, zukünftig auch für Privatversicherte. Noch bis Ende des Jahres haben Arztpraxen Zeit, sich an die technische Infrastruktur anzuschließen. Wir, als Apotheke vor Ort sind bereits auf dem neuesten Stand und bereit für Ihr E-Rezept, sobald der endgültige Startschuss fällt. Wenn Sie planen, das E-Rezept digital an uns zu übermitteln, können auch Sie technisch aufrüsten. Sie benötigen ein Smartphone und eine Gesundheitskarte, die beide NFC-fähig sind. Das heißt, das Daten zwischen zwei Geräten in kurzer Entfernung ausgetauscht werden können. Hierfür ist im Anschluss noch eine PIN der Krankenkasse nötig. Und dann kann es los gehen.

Wir freuen uns auf mehr Zeit für Ihre Gesundheit. Ihre Teams der Robert Koch- und Fröbel-Apotheke mit Apothekerin Susanne Rudolph und Apothekerin Cornelia Thomas.

Posted in: Allgemein

Leave a Comment (0) ↓